Über diese Seite

Warum "artagnan.de" …

… und nicht "dartagnan.de", wie es eigentlich sein sollte? Das hat einen einfachen Grund: Zum einen sieht der Name "dartagnan.de" einfach nicht schön aus und leider erlaubt ein Domainname keine Apostrophe. Also mußte ich mir einen anderen Namen suchen und kam auf "Artagnan", weil "d'Artagnan" im Grunde nichts anderes heißt als "von Artagnan", und so nahm ich dann den Namen von d'Artagnans Landsitz als Domain.

1999 - 2014

Nun, da Artagnan.de schon fast zehn Jahre online ist, bei der Wikipedia und von arte verlinkt wird und die Besuchszahlen immer noch kontinuierlich steigen, wird es Zeit für ein kleines Resümee. Angefangen hat diese Seite als kleine, unscheinbare, private Homepage auf T-Online-Speicherplatz mit nur wenig mehr als zehn Seiten und einem schauderhaften Layout, wie das eben bei den ersten Schritten im Internet und Websitebau so ist. Leider habe ich kein Backup dieser allerersten Version von Artagnan.de aufbewahrt. Dumas war zu dem Zeitpunkt nur ein Thema unter vielen, bis es sich schließlich als das Hauptthema der Website herauskristallisierte und ein neues Layout - und eine eigene Domain, nämlich Artagnan.de - fällig wurde. Die Inhalte der Seite wurden überarbeitet, erweitert und neu erstellt und seitdem steht die Entwicklung von Artagnan.de eigentlich nicht still, was sich mit dem jüngsten Neuzugang, der Fanart-Rubrik und dem pünktlich zu Nikolaus veröffentlichten neuen Layout wieder bewiesen hat.

Artagnan.de hat inzwischen für die doch recht geringe Popularität des Themas hohe Besucherzahlen von ca. 1000 Aufrufen im Monat (was z.B. für eine Tolkien-Seite lachhaft wenig wäre, für eine Dumas-Seite jedoch recht viel) und einen recht hohen Bekanntheitsgrad unter Dumas-Liebhabern erreicht. Ich bekomme viele eMails, zum Teil skurrile, zum Teil sehr interessante und zum Teil die üblichen mit Referatsanfragen. Ab und zu kommt auch einfach mal ein Dankeschön, worüber ich mich immer besonders freue. Artagnan.de hat inzwischen auch mehrere Erwähnungen in den Medien erhalten; unter anderem wurde die Seite von Klassikradio im Rahmen des vormittäglichen Linktips vorgestellt, Arte verlinkt Artagnan.de auf ihrer Website, Maggi in ihrem Kochtip zu Alexandre Dumas und "Die Zeit" in ihrem Onlineangebot. Die skurrilste Anfrage war sicherlich die einer Produktionsfirma von André Rieu, die gern eine alte Musketier-Ausgabe durchs Bild schweben lassen wollten. Leider war ihnen meine alte englische Ausgabe nicht repräsentabel genug - ich hätte sie aber ohnehin nicht aus der Hand gegeben.

Durch Artagnan.de haben ich ganz phantastische Freunde kennengelernt, die die gleichen Interessen haben wie ich und die ich ohne diese Seite nie getroffen hätte. Sie haben mir geholfen, diese Seite weiterzuentwickeln, den Fanfiction-Bereich ans Laufen zu kriegen und sind überhaupt ganz wunderbar.

Artagnan.de zu betreiben, aktuell zu halten und die zahlreichen eMails zu beantworten, kostet mich monatlich viel Geld und Zeit, aber es macht mir Spaß und ich freue mich, auf diese Weise mit Menschen in Kontakt zu kommen, die sich auch für die Musketiere und Dumas interessieren. Und wenn Du nach Deinem Besuch auf Artagnan.de, der Dir hoffentlich auch die Antwort auf Deine Fragen gebracht hat, das Bedürfnis hast, Dich zu bedanken, dann würde ich mich darüber sehr freuen. Du kannst das per E-Mail und/oder auf meinem Amazon.de-Wunschzettel tun.

Ein weiterer Weg, mich bei den Kosten von Artagnan.de ein wenig zu unterstützen besteht darin, über die von mir hauptsächlich im Literatur- und Filmbereich gesetzten Links bei AmazonAbebooksbooklooker oder buch24.de zu bestellen. Dann bekomme ich für jedes über diese Links verkauftes Buch eine kleine Provision.